Montag, 9. Februar 2009

TV-Tipps 09.02. - 15.02.09


MONTAG, 09.02.09

20:15 – Stop! Oder meine Mami schießt! (Kabel Eins)

Verstaubte und nicht ohne Grund fast vergessene Weichspüler-Komödie mit Sylvester Stallone, der hier wieder einmal auf Schwarzeneggers Erfolgsszug aufspringt. Wie schon zuvor Arnie traut sich hier Sly mit seinem Image als knallharter Action-Held zu spielen, ein wirklicher Bruch gelingt ihm dabei aber nicht. Trotz einer gut aufgelegten Estelle Getty ist „Kindergarten Cop“ die eindeutig bessere Wahl, auch nach knapp 20 Jahren... (04/10)

22:00 – Delta Force 2 (Kabel Eins)

Die wohl letzte sehenswerte Trash-Granate mit Chuck Norris – herrlich konservativ-faschistoides B-Action-Kino der alten Schule. Als Gegenspieler fährt der Film den kultigen Billy Drago auf, bleibt aber trotzdem hinter dem unfassbaren „Invasion USA“ zurück. (2,5/10)

DIENSTAG, 10.02.09

20:15 – Die Piratenbraut (Kabel Eins)
Prunkvoll ausgestattete und abenteuerlich inszenierte Bauchlandung von Renny Harlin. Der überkandidelte Humor die spielfreudigen Darsteller machen aus dem hoffnungslos aus dem Ruder gelaufenen Projekt noch ein durchaus sehenswertes Spektakel, das bei mir zwar auf wenig Gegenliebe stößt aber jederzeit besser abschneidet als der überschätzte Karibik-Fluch... (04/10)

23:00 – Lost in La Mancha (Arte)

Terry Gilliam ist bekanntlich nicht der erste, der an der Umsetzung der großen Literaturvorlage von Cervantes gescheitert ist. Diese wunderschöne Dokumentation macht deutlich, wie das Projekt Don Quichotte aus dem Ruder gelaufen ist und wie äußere Umstände eine ganze Vision zu Fall bringen. Insgesamt ein höchst unterhaltsamer, aufschlussreicher und ein wenig trauriger Film, der nicht nur für Gilliam-Fans unerlässlich ist...(7,5/10)

MITTWOCH, 11.02.09

20:15 – Die Fliege (Das Vierte)

Das naive, unschuldige und gänzlich harmlose Original, das als Vorlage für Cronenbergs verstörendes Meisterwerk diente, ist ein heute putzig anzuschauender Gruselfilm, der nur noch für Genrefreunde goutierbar ist. Die triviale Geschichte entwickelt einen obskuren Charme und gerade ein Vergleich zum Remake steht exemplarisch für die Möglichkeiten des Horrorfilms als solcher... (5,5/10)

3:00 - Blood Simple (Das Vierte)

Frühe Fingerübung der Coen-Brüder, die hier schon ihre Vorliebe für eigenbrötlerische Charaktere beweisen und eine erstaunlich reife und überlegte Inszenierung an den Tag legen. Trotz der profanen Story und der behäbigen Erzählweise (die hier im vorliegenden Dir. Cut zumindest ausgebessert erscheint) ein teilweise sehr intensives Filmerlebnis, das nicht zuletzt aus den lakonisch in Szene gesetzten Gewalteskalationen seine Ausdrucksstärke bezieht... (6,5/10)

DONNERSTAG, 12.02.09

20:15 – Riddick (Vox)

Pseudo-cooler, oberpeinlicher Mainstream-Schrott mit Knallcharge Vin Diesel, der ja keinerlei Bemühungen zeigt, aus seinen typischen Macho-Rollen mal etwas heraus zu holen. Der Mann kann viel mehr, was anhand von Filmen wie „Riddick“ natürlich kaum zu glauben ist. Größtes Ärgernis bleibt aber die Verheizung einer so wertvollen Charakterdarstellerin wie Judi Dench, die sich irgendwie in diesem Murks verirrt hat. Und erstaunlich, wie viel man aus einer so Franchise-untauglichen und hohlen Hauptfigur überhaupt raus holen kann. Nichts für mich. (02/10)

00:05 – Der zerrissene Vorhang (HR)

Bemerkenswert atmosphärischer und überaus spannender Spät-Hitchcock, der nicht nur wegen einem grandios aufspielenden Paul Newman absolute Pflicht ist. Die Stimmung des Kalten Krieges transportiert der clevere Thriller glaubwürdig und ohne die beschönigende Unbeschwertheit eines James Bond. Der gezwungenermaßen leise Mord an Gromek (Wolfgang Kieling) ist für mich einer der denkwürdigsten Momente im Hitchcock-Gesamtwerk, auch wenn „Der Zerrissene Vorhang“ aufgrund einiger dramaturgischer Banalitäten nicht ganz an die großen Meisterwerke von Hitch heran reicht... (7,5/10)

FREITAG, 13.02.09

20:15 – Showtime (RTL 2)

Wenig bissige Mediensatire, in der Eddie Murphy und Robert DeNiro keine gemeinsame Chemie finden und sich eher gegenseitig auf die Füße treten. Überhaupt ist der Film so unmotiviert und lustlos erzählt, das sich eine weitere Auseinandersetzung kaum lohnt. (04/10)

20:15 – Die Teufelin (Das Vierte)

Brillant gespielte und wirklich bösartige Komödie, die abwechslungsreiche Unterhaltung bietet und ganz nebenbei auch die Institution Ehe dezent verpottet - auch wenn das versöhnliche Ende nicht so recht zum sarkastischen Tonfall des Films passen will. So erstklassig serviert lasse ich mir sogar die feministische Botschaft schmecken...(7,5/10)

22:10 – Todesfalle Manhattan (Das Vierte)

Austauschbare Fortsetzung aus der berühmten Groschenheft-Reihe, der ich in diesem Fall so überhaupt nichts abgewinnen kann. Der Wechsel in ein urbanes Setting stellt sich als einzige Neuerung heraus, ansonsten folgt der Film den ausgetretenen Pfaden seiner Vorgänger und steht im Schatten seiner Nachfolger, die endlich Mut zu echten stilistischen Umbrüchen wagen... (02/10)

22:15 – Lethal Weapon 2 (RTL 2)

Zu meiner liebsten Action-Reihe kann ich nicht viel sagen. Wahrscheinlich einer der besten Genrefilme aller Zeiten und die Selbstjustiz-Attitüde stört mich in keiner Form. (09/10)

00:00 – Jackass – The Movie (Pro 7)

Noch überflüssiger als die hirnrissige Show ist nur der Film. Mit einem Film als solches hat das ganze ohnehin nicht viel zu tun, eher handelt es sich um eine tempoarme Verlängerung einer gewöhnlichen Episode. Wie subversiv und witzig die Chaos-Truppe sein kann, wurde mit dem zweiten Teil eindrucksvoll bewiesen. Das hier ist einfach nur hohler Crap mit viel Leerlauf... (01/10)

01:20 – Keoma (ARD)

Schwer depressiver Italo-Western, einer der letzten seiner Art. Franco Nero in einer Paraderolle erweist sich als optimale Besetzung während sich der Film selbst als nihilistische Abkehr vom mythisch überhöhten Revolverhelden versteht. (07/10)

SAMSTAG, 14.02.09

20:15 – Bugs Bunnys wilde verwegene Jagd (Super RTL)

Der „Film“ ist nichts weiter als eine recht wahllos zusammengestellte Compilation aus einigen legendären Cartoon-Klassikern aus dem hause Warner. Titelheld Bugy Bunny spielt in den eigens produzierten Szenen, die so etwas wie eine Rahmenhandlung darstellen sollen, nicht mehr als den Moderator und Stichwortgeber, ist in vielen der vorgestellten Cartoons nicht einmal zu sehen. Für Einsteiger sicher ein wertvoller Querschnitt, immerhin sind einige der besten Warner-Cartoons überhaupt enthalten – so zum Beispiel das unübertroffene Meisterwerk „Duck Amuck“ und Evergreens wie „For Scent-imental Reasons“ „Duck Dodgers“ und einige sehr schöne Cartoons mit Road Runner und Wile E. Coyote.

22:30 – Blutiger Valentinstag (Das Vierte)

Kürzlich erst gesehen – atmosphärisch stimmig und effektvoll inszeniert ist dieser Slasher-Kult durchaus einen Blick wert. Das Remake kann aber gerne kommen denn eine heilige Kuh ist der Film für mich sicher nicht. Unter Berücksichtigung eines fehlenden Nostalgie-Wertes dennoch eine überraschend solide und kurzweilige Sache...(06/10)

SONNTAG, 15.02.09

23:25 - Braddock: Missing in Action 3 (Das Vierte)

Der ungeheuerlichste unter den zahlreichen bedenklichen Filmen mit dem Texas Ranger. Im Rambo-Fahrwasser entstanden, kann man sich an diversen ideologischen Ungeheuerlichkeiten (die ja auch noch ernst gemeint sind) und zynischen Gewaltszenen stoßen. Oder man ergötzt sich an eben jenen Attributen, die „Missing in Action 3“ zu einem unvergleichlichen Macho-Spektakel aufblähen... (01/10)

Kommentare:

  1. Freut mich, das es die Tv-Tipps Kategorie auch bei dir gibt, da du ja ziemlich viele Filme kennst. Allerdings wundere ich, weshalb du beispielsweise Thelma & Louise oder Apocalypse Now nicht genannt hast (bei letzterem würde mich eine kurze Stellungsnahme ohnehin interessieren)

    AntwortenLöschen
  2. Find ich ebenfalls sehr schön, dass du jetzt TV-Tipps schreibst.

    Ist allerdings etwas schade, dass du viele Filme ausgelassen hast.

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht werden die nächsten TV-Tipps etwas ausführlicher aber alle interessanten/erwähnenswerten Filme kann man ja kaum erwähnen. Deshalb habe ich auch einige bekannte Sachen ausgelassen, unter anderem die beiden von Blondie erwähnten Klassiker...

    Zu APOCALYPSE NOW habe ich ein schwieriges, wechselhaftes Verhältnis, bei jedem Durchgang schneidet der Film bei mir anders ab. Inszenatorisch ist der natürlich der absolute Wahnsinn, trotzdem imo ein überschätzter Film. Kann gar nicht genau fest machen, was mich so stört, wahrscheinlich ist es aber hauptsächlich die inkonsequente Ideologie.

    Der Film kann sich nicht entscheiden, ob er nun Antikriegsfilm sein will oder eine Auseinandersetzung mit der Bestie Mensch als solche. Man merkt deutlich, das sich die verschiedenen Intentionen von Regisseur
    und Drehbuchautor voneinander stark unterscheiden und kein homogenes Gesamtbild ergeben.

    FULL METAL JACKET bleibt für mich der klar bessere und ehrlichere Vietnamfilm...

    AntwortenLöschen
  4. was mich so stört, wahrscheinlich ist es aber hauptsächlich die inkonsequente Ideologie.

    Die man mit Ambivalenz treffend beschreiben könnte?

    Gefällt mir aber, Dein noch recht junger Blog. Weiter so.

    AntwortenLöschen
  5. oh hallo, habe jetzt auch mal hergefunden und schließe mich an: Weiter so!

    Den Unterschied zwischen den diversen Jackass Sachen verstehe ich nicht, für mich besitzt das alles eine ähnliche Qualität ;) was soll am zweiten Teil denn subversiver sein als am ersten??

    Irgendwie kommt mir aber vor, dass exakt diese Diskussion auch schon mal im Forum (oder vlt bei Rajko) geführt wurde(?) :)

    hm, My Bloody Valentine habe ich heute auch in der TVS entdeckt mit Daumen runter hehe, bei anderen hat er Kultstatus, naja, ist wohl nicht unbedingt ein Pflichttermin, nehm ich jetzt mal an.

    AntwortenLöschen
  6. @tumulder:

    Ambivalent trifft es imo nicht so sehr wie "unentschlossen", was ja auch die Produktionsgeschichte belegt, mit ihren diversen Drehbuchänderungen. Außerdem funktioniert der Film für mich in erster Linie nicht als Antikriegsfilm. Auf jeden Fall danke für dein Lob und die Verlinkung auf deiner Seite...

    @psychopaul:

    Für mich besteht zwischen dem ersten und dem zweiten Jackass-Film ein wesentlicher Qualitätsunterschied. Nicht nur der bemerenswerte Anfang und die originelle Choreografie am Ende, auch das deutlich erhöhte Tempo kommen dem zweiten Teil zu gute. Das sind aber erstmal nur Unterhaltungskriterien, auch die Subversion ist nicht ganz von der Hand zu weisen. John Waters (für Vega sind die Jackass-Jungs sogar dessen legitime Nachfolger) ist immerhin dabei. ;)

    Im Ernst, der zweite Teil ist wesentlich provokanter und grenzüberschreitender, was an der Pferdesperma-Szene doch recht deutlich wird. Trotzdem kommt Teil 2 bei mir auch nur auf 2,5 Punkte... ;)

    Auf MY BLOODY VALENTINE kann man verzichten, als Slasher-Freund sollte man aber einen Blick riskieren, vor allem in Hinblick auf das anstehende Remake.

    AntwortenLöschen
  7. aah, natürlich, du hast ja eh ein Review dazu geschrieben! fiel mir bei deiner Argumentation jetzt gerade wieder ein.

    Grenzüberschreitend und zu einem gewissen Grad subversiv waren sie schon immer, finde ich, aber vielleicht geht der 2. Teil nochmal weiter, kann schon sein.

    Ich habe mich aber bei allen "Teilen" schon immer prächtig amüsiert. ;)

    ----

    Slasher-Freund, Remake?
    na, da bin ich wohl raus. :D

    Dafür muß ich in den nächsten 4 Wochen eh 14mal anderweitig ins Kino. fuck, was ist da denn los, Zeit und Geld dringend gesucht hehe..

    AntwortenLöschen
  8. Zu JACKASS: Natürlich haben auch die älteren Sachen etwas subversives an sich aber sie langweilen mich doch eher und erreichen nur selten einen echten Effekt - ich hab aber auch PINK FLAMINGOS gesehen, im Gegensatz zum Großteil des Jackass-Zielpublikums. Der zweite Film reiht aber einen Hammer an den anderen und der oben angesprochene Tabubruch als Verbeugung vr John Waters hat das Ganze für mich schon sehr aufgewertet und unterhaltsamer gestaltet. Bei der MTV-Show habe ich mcih stellenweise auch amüsiert aber auch hier war mir zu viel Füllmaterial vorhanden. Und so wirklich sympathisch ist mir keiner aus der Gruppe...

    Das Remake zu MY BLOODY VALENTINE läuft in meinem holländischen Stammkino sogar als 3D-Projektion. Da bin ich schon gespannt drauf, hauptsächlich um die neue Technik erstmals begutachten zu können. BOLT läuft auch schon aber leider nederlands gesproken.
    Falls du die Möglichkeit für eine 3D-Vorführung hast, wäre das doch vielleicht interessant für dich... ;)

    AntwortenLöschen
  9. Hm. Tabubruch Pferdesperma?? Scheiße gefressen haben sie in der Serie auch schon! ;)

    Pink Flamingos hab ich natürlich auch gesehen, hatte womöglich einen gewissen Einfluß, aber die Jackass-Jungs haben ja im Prinzip eher andere Hintergründe (Skater und Stuntleute).


    3D war ich bisher nur einmal bei einer Dinosaurier oder Unterwasser-Doku, war schon ganz lässig, bei einem gewöhnlichen Film würde es mich wohl eher stressen. :)
    Und nur weil ein Scheißfilm in 3D läuft, werd ich ihn mir auch nicht geben. ;p

    Da arbeite ich lieber die ganzen Oscaranwärter ab, hehe. ;)

    AntwortenLöschen
  10. Die Oscar-Anwärter versuche ich natürlich auch so weit abzudecken wie es geht vor der Verleihung. ;)

    Den 3D-Valentinstag lasse ich mir aber nicht entgehen, schon weil ich gespannt bin auf die neue Technik...

    AntwortenLöschen
  11. VALENTINE kann man sich bestimmt nicht auf Das Vierte ansehen... wenn, dann muss schon die Unrated-DVD her.

    Und JACKASS ist großartig, orgiastischer wird Kino heute (leider) nicht mehr.

    Aber die meisten haben ja auch BORAT schon nicht kapiert... ;)

    AntwortenLöschen
  12. Zu VALENTINE: Ist sicher richtig aber ich lasse mal Bemerkungen zu eventuellen Kürzungen weg, Bin mir ja nie sicher, welcher ilm nun wirklich cut läuft und daher halte ich lieber meinen Mund. ;)

    JACKASS ist kein Kino, auch nicht die "Filme"...

    BORAT dagegen ist fast schon ein Meisterwerk und sollte imo nicht mit MTV-Schrott verglichen werden...

    AntwortenLöschen
  13. Ich muß Dir in Sachen Apocalypse Now Redux im nachhinein doch Recht geben. Aber das hast Du bestimmt schon bei mir nachgelesen. Und Borat ist natürlich ein ganz besonderer Spaß.:D

    AntwortenLöschen
  14. Hab ich doch gesagt. ;)

    Hab deinen Text natürlich schon gelesen und kann da nur beipflichten. Die Kinofassung bervorzuge ich auch in jeder Hinsicht, wobei der Redux-Cut doch wesentlich konsequenter Coppolas Intention nahe zu bringen versteht.

    AntwortenLöschen