Montag, 27. Juli 2009

Review-Reihe: Kino-Zeichentrickfilme der 60er, die NICHT von Disney stammen


Hiermit möchte ich vier Reviews ankündigen zu Filmen, die in Deutschland einen extrem geringen Bekanntheitsgrad haben, was in mancherlei Hinsicht seltsam ist. Immerhin stecken hinter allen vier Filmen bekannte Größen des Animationsfilms.


1. Gay Purr-ee

Sehr abstraktes, dennoch familientaugliches Musical, an dessen Umsetzung Zeichentricklegende Chuck Jones maßgeblich beteiligt war.



2. West and Soda
3. VIP



Beide Filme stammen von Bruno Bozzetto, der damit eine außerordentliche Leistung für sich verbuchen kann: Innerhalb von nur fünf Jahren konnte er damit gleich zwei lage Zeichentrickfilme aus dem Boden stemmen (neben seinen Kurzfilmen) und das zu einer Zeit, in der es kaum einschlägige Produktionen mit Spielfilmlänge gab. Beide Filme sind absolut typisch für Bozzetto, hierzulande am besten bekannt für seine Kult-Figur Herr Rossi und seinen dritten Langfilm "Allegro non Troppo" von 1976.



4. The Man Called Flintstone

Gleich vorweg: Der einzig schlechte Film der Reihe und unwürdig als Abschluss der großartigen Serie, die bekanntlich Maßstäbe gesetzt hat. Und das, obwohl das legendäre Duo Hanna & Barbera höchstpersönlich die Produktion leitete und auch Regie führte.

Kommentare:

  1. Da bin ich jetzt wirklich erstaunt. Ich wußte gar nicht, daß Bozzetto auch Langfilme gemacht hat. Da bin ich jetzt als Rossi Fan ganz heiß drauf. Ich sehe gerade die Amazonpreise, wirklich heftig.

    AntwortenLöschen
  2. Aber "Allegro non Troppo" ist dir doch sicher bekannt oder? Der hat es ja international zu einiger Beachtung gebracht, im Gegensatz zu den beiden hier erwähnten Filmen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe Allegro non Troppo bestimmt schon einmal auszugsweise gesehen. Aber das ist alles schon so lange her. Bozzetto ist mir wirklich nur aus meiner vom öffentlich rechtlichen Rundfunk gesteuerten Medien-Kindheit (die Sendung mit der Maus und halt Herr Rossi) bekannt. Vor ein paar Jahren habe ich dann noch einmal eine Reportage über ihn auf Arte gesehen, die hatte sich jedoch auch nur mit seinen Kurzfilmen auseinandergesetzt. Selbst Rossi, immerhin eine ziemlich erfolgreiche Fernsehserie, wurde nur am Rande besprochen. Naja, zum Glück gibt es ja deinen Blog und ich muß nun doch nicht unwissend sterben. Und noch mal herzlichen Dank für dein Mail.^^

    AntwortenLöschen
  4. Hm, die Reportage klingt sehr interessant. Check mal auf youtube Bozzettos Kurzfilm LOOO, der ist brillant. Rossi hat übrigens auch einen Cameo-Auftritt in ALLEGRO NON TROPPO...

    AntwortenLöschen