Samstag, 25. April 2009

TV-Tipps 25.04. -01.05.09




SAMSTAG, 25.04.

20:15 – 22:15 Wild Wild West
Eigentlich ist Barry Sonnenfeld ein fähiger Mann, hier verliert er den Plot völlig außer Augen und zelebriert ein penetrantes postmodernes Spektakel, das für subtilen Witz keinen Platz lässt...(03/10)

00:00 – 01:30 Kung Pow – Enter the Fist (RTL II)
Späte TV-Premiere zu ungünstiger Sendezeit. Extrem abhängig vom Nervenkostüm des Zuschauers denn so überdreht und schrill kam in den letzten Jahren kaum eine andere Genre-Parodie daher. Im Gegensatz zu „Scary Movie“ und allem was dazu gehört, lässt sich Steve Oedekerk hier richtig was einfallen und brennt ein Feuerwerk ausgeflippter Einfälle ab, bis zum bersten voll gestopft mit liebevollen Referenzen aber auch mit ganz viel Holzhammer-Humor, den man vertragen muss. Dennoch eine bemerkenswert brachiale Verbeugung vor dem Asia-Trash der 70er...(07/10)

SONNTAG, 26.04

20:15 – 22:25 Get Rich or die Tryin' (Pro7)
Vielleicht das größte filmische Verbrechen der letzten 10 Jahre. Nach dem schon beschissenen „8 Mile“ nun die verlogene und höchst bedenkliche „Geschichte“ von 50 Cent, der hier im Prinzip nur deutlich macht, was er für ein harter Typ ist. Ein reines Marketing-Produkt in bescheuerter Ästhetik. Verachtenswerter Müll – von Lance Hardwood übrigens mit 8 Punkten geadelt...(01/10)

20:15 – 22:50 Der Duft der Frauen (Arte)
Nicht so gut wie das Original. Trotzdem nett... (07/10)

MONTAG, 27.04.

20:15 – 22:00 American Werewolf in Paris (Das Vierte)
Überflüssiger Nachfolger, ohne den Ideenreichtum und die akzentuierte Regie eines John Landis. Spult müde Genreklischees ab, bleibt aber durch ironische Spitzen (denen natürlich die Feinsinnigkeit des Originals völlig abgeht) halbwegs unterhaltsam und spaßig...(ca.03/10)

20:15 – 22:25 Driven (Kabel Eins)
Abgeschmacktes, stinklangweiliges Vehikel für Stallone, routiniert umgesetzt von Renny Harlin – diverse bekannte Deutsche sind in Nebenrollen und Cameos zu sehen...(ca.02/10)

21:00 – 22:50 Vier Freunde (Arte)
Kenne ich noch nicht, hört sich aber gut an und stammt immerhin von der viel zu oft unterschätzten Regie-Größe Arthur Penn, dessen Filme eigentlich immer einen Blick wert sind...

22:45 – 23:55 Mit stählerner Faust (Kabel Eins)
Trashiger van-Damme-Klopper, der immerhin stellenweise Geschmack in Kulissenwahl und düsterer Ausleuchtung beweist und sich nebenbei allemal wegsnacken lässt...(3,5/10)

23:45 – 00:55 Panzerkreuzer Potemkin (Arte)
DER Lehrfilm für Cineasten, Filmstudenten, Filmwissenschaftler oder Kritiker. Eisensteins Montage ist ganz groß, der Film auch heute noch ein Hochgenuss...(geht wohl nur 10/10)

01:05 – 02:40 Immer Ärger mit Harry (ARD)
Hitchcock beweist ein minutiöses humoristisches Timing, dessen überlegene Feinfühligkeit wie aus einem Guss wirkt. Dramaturgisch geschlossen, unaufgeregt erzählt und mit erlesenen Darstellern besetzt...

DIENSTAG, 28.04

20:15 – 22:00 Senseless (Kabel Eins)
Größtenteils pubertäre Späße, teilweise auf ordinärem Niveau, vorgetragen als substanzlose Klamotte, die sich ganz auf den grimassierenden Slapstick von Hauptdarsteller Marlon Wayans beschränkt. Fähige Nebendarsteller wie David Spade und Matthew Lillard werden verschenkt...(ca.02/10)

20:15 – 22:10 Gnadenlos schön (Tele 5)
Unterm Strich misslungene, dennoch sehenswerte Satire rund um amerikanischen Schönheitswahn. Überzeugendes Ensemble, das leider in der ungeordneten Charakterfülle nicht die eigenen Möglichkeiten erreicht...(05/10)

23:05 – 00:40 Im Juli (RBB)
Schwächster Film von Fatih Akin, auch wenn ich noch nicht alle gesehen habe. Furchtbar vorhersehbare Love-Story ohne echte Wirkung, da helfen auch die natürlich agierenden Schauspieler herzlich wenig... (4,5/10)

00:35 – 02:25 Hollow Man (ZDF)
Unterschätzter Film von Paul Verhoeven, neben „Showgirls“ aber sicher dessen schwächste Regiearbeit. Die oberflächlich abgehandelten Subtexte lassen schon darauf schließen, das Verhoeven hier die Zügel aus der Hand genommen wurden. Im effekthascherischen Showdown geht dann jede Tiefenwirkung, wie auch jede grimmige Bösartigkeit, gnadenlos über Bord...(5,5/10)

MITTWOCH, 29.04.

20:15 – 22:30 American Beauty (Kabel Eins)
Fabelhafter Kevin Spacey, fabelhaftes Drehbuch von Alan Ball und fabelhafte Regieführung von Sam Mendes. Lustvoll seziert der Film den amerikanischen Mittelklasse-Traum von Suburbia, das gelobte Land gesicherter Existenzen. Und Chris Cooper wird zu oft vergessen in den diversen (berechtigten) Lobeshymnen... (09/10)

22:30 – 00:40 Die üblichen Verdächtigen (Kabel Eins)
Das geschliffene Drehbuch konzentriert erfolgreich auf ein abgründiges Verwirrspiel, das zum Schluss fulminant aufgelöst wird und angesichts der bestechenden Darsteller zu höchstklassiger Unterhaltung aufsteigt. Formal nahezu perfekt, fehlte mir irgendwie immer das Herz, auf mich wirkt der Film einen Hauch zu unterkühlt...(08/10)

DONNERSTAG, 30.04.

20:15 – 22:25 Schwer verliebt (Vox)
Ja, ich stehe dazu: Ich bin ein großer Farrelly-Fan und halte die beiden Brüder für die wohl besten komödiantischen Regisseure/Autoren, die das Genre zu bieten hat. Leider handelt es sich bei „Schwer verliebt“ um ihren wohl schwächsten Film, der sich gegen Ende betont politisch korrekt gibt und jede subversive Note verliert. Bis dahin gibt es zwar Farrelly-typische Entgleisungen und eine Menge gelungener Scherze, allerdings fehlen die feinen Zwischentöne. Außerdem entlarvt die verstockte Moral den Film als zahnlos – Jack Black hält sich hier aber noch im Zaum...(04/10)

21:00 – 22:30 Winterreise (Arte)
Einst in einer Aachener Sneak Preview gesehen. Eindringlich gespieltes Selbstfindungsdrama vor ungewöhnlicher, exzellent gefilmter Kulisse und intensiven emotionalen Höhepunkten...(ca.7/10)

22:25 – 00:30 Spurlos (Vox)
George Sluizer kastriert seinen phänomenalen Thriller für Hollywood, schleift jede abgründige Ecke ab zugunsten einer Starbesetzung. Für sich gesehen immer noch ziemlich effektvoll und spannend inszeniert, bei Kenntnis des Originals aber nicht nur verzichtbar sondern auch ziemlich ärgerlich...(03/10)

22:25 – 23:45 Paranoid Park (3Sat)
Was Larry Clark mit „Kids“ gelang ist bis heute unerreicht und beispiellos geblieben – van Sant kommt nicht an seinen Protagonisten heran, erzeugt trotz vorgeblicher Authentizität keinerlei intime Momente und zerfällt in uninteressante Versatzstücke. Viel mehr eine (gescheiterte?) Versuchsanordnung als ein echter Film...(ca.04/10)

22:45 – 00:25 Firewall – Ein todsicheres Programm (ARD)
Routine-Ding mit Harrison Ford. Nicht gesehen aber bestimmt mies.

01:50 – 04:15 Todesmelodie (ARD)
Der pulverdampfende Abgesang auf den Spät-Western, mit sicherer Hand von Maestro Leone in Szene gesetzt. Überragende Bildkompositionen, stimmungsvoller Score von Morricone und in den Hauptrollen brillante Darsteller – da lässt sich über die wenig stringente Geschichte hinweg sehen. Muss aber nochmal geschaut werden, eindeutiges Urteil derzeit nicht möglich... ;)

FREITAG, 01.05

07:00 – 09:05 – Weiße Jungs bringen's nicht (Vox)
Hervorragende Melange aus Sportfilm, Freundschaftsdrama und urbaner Komödie. Authentisch gespielt, in den Basketball-Szenen rasant gefilmt und geschnitten, darüber hinaus ehrlich in der Charakterzeichnung. Im Gegensatz zum Gros ähnlich gelagerter Komödien nimmt der Film seine Figuren ernst, ohne leichtfertig Sympathien zu verschenken und die behandelten Problematiken zu verklären...(08/10)

11:35 – 13:30 Aus dem Dschungel in den Dschungel (Pro7)
Ätzendes Remake zur tollen französischen Komödie „Little Indian“. Esprit, Spritzigkeit und Unverschämtheit des beseelten Originals gehen verloren, Tim Allen nervt mehr denn je...(01/10)

22:15 – 00:15 Deep Blue Sea (Pro7)
Lachhafter, lärmender Action-Schrott – schwache Effektarbeit, peinlich auf cool getrimmte Darsteller und voll von lahmen Gags...(03/10)

22:30 – 01:30 Eyes Wide Shut (RTL II)
Akribisch durchkomponiertes letztes Meisterstück von Stanley Kubrick. Ein gedankenreicher, elegant gefilmter Bilderrausch von betörender Wirkung, angefüllt mit psychosexuellen Bedeutungsebenen. Kidman und Cruise leisten ganze Arbeit...(09/10)

00:05 – 01:30 Mafia! (ZDF)
Schrecklich banale Genreparodie, die zwar einen gewissen filmgeschichtlichen Kenntnisreichtum zeigt, aber in jeder Beziehung hinter ihren Möglichkeiten zurück bleibt. Ungewohnt nerviger Film von Jim Abrahams, dessen beste Tage ja scheinbar lange vorbei sind... (2,5/10)

00:55 – 02:25 Quiet Earth (Arte)
Stimmungsvolles Endzeit-Drama von Geoff Murphy, aus der lang vergangenen Zeit, als dieser noch gute Filme drehte. Klare Empfehlung... (mindestens 7,5/10)

Kommentare:

  1. Ist ja herrlich, daß Du endlich mal wieder Zeit gefunden hast. Und ganz großen Dank für deinen Kommentar zu Weiße Jungs... Der ist nämlich verdammt noch mal ein echtes Kleinod und weit unter Wert gehandelt.:D

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich tumulder nur zustimmen! Schön, dass es hier wieder weitergeht. :)

    AntwortenLöschen
  3. @tumulder:
    Danke, das du trotz meiner Unzuverlässigkeit die Verlinkung zu meinem Blog in deinen TV-Tipps beibehalten hast. Zeit war aber wirklich recht knapp in den letzten Wochen...

    WEIßE JUNGS hat mir schon immer gut gefallen und hat auch nach vielen Jahren nicht qualitativ abgebaut in meiner Wertung. Leider zu selten, solche Genrefilme...

    @Kwijibo:
    Eigentlich dachte ich ja, das mich mein Kollege Lance Hardwood ein wenig vertritt aber der ist ja noch fauler als ich... ;)

    AntwortenLöschen
  4. Deine Tipps sind halt einfach zu gut, und außerdem wollte ich Dich anspornen hier weiter zu tippen. Ja nicht aufhören. Lieber weniger und dafür gut.^^

    AntwortenLöschen