Montag, 30. November 2009

TV Tipps 01.12.-04.12.




Montag, 30.11.

Ghost Dog – Der Weg des Samurai (ARTE, 21:00)

Sicher nicht der beste Film von Jim Jarmusch, dennoch eine gediegen inszenierte und höchst sehenswerte Hommage an den französischen Gangsterfilm in der Tradition von Jean-Pierre Melville. Der Score von Wu-Tang-Mastermind RZA ist genial, Whitaker in seiner vielleicht besten Hauptrolle zu sehen.

Ran (MDR, 23:00)

Spätes Meisterwerk von Akira Kurosawa, das einen klassischen Shakespeare-Stoff virtuos zu einem japanischen Königsdrama umdichtet und virtuos gefilmte Schlacht-Szenen aufbietet. Ein ganz großer Film.

Ein stahlharter Mann (TELE 5, 00:10)

Harter Boxfilm mit Charles Bronson, von einem jungen Walter Hill als intensive Milieustudie erzählt, die zwar mitunter an langatmigen Durchhängern krankt aber mit Abstrichen zu den Highlights seines Genres gezählt werden darf.

Dienstag, 01.12.

2 Tage Paris (RBB, 22:50)

Wunderbar unverkrampfte und niveauvolle Beziehungskomödie von und mit Julie Delpy, die im allerbesten Sinn an die milden Komödien von Woody Allen erinnert.

Mittwoch, 02.12.

Ritter aus Leidenschaft (Kabel Eins, 20:15)

Kann als löblicher Versuch, dem ausgestorbenen Ritterfilm neue Facetten abzugewinnen, durchaus Sympathiepunkte verbuchen. Das rockige und betont moderne Spektakel ist dann aber doch etwas zu stark auf seine Zielgruppe (schmachtende Mädels) zugeschnitten...

Ploy – Die Unbekannte im Hotel (ARD, 00:35)

Ganz bestimmt ein Geheimtipp für Freunde des exotischen Kinos. Der verhaltene Kommentar in der TV Movie bestätigt das zusätzlich. Wird aufgenommen.

Donnerstag, 03.12

Transporter – The Mission (VOX, 20:15)

Habe ich mal zufällig im Fernsehen gesehen. Unglaublich hohler Schwachsinn, der seinen Vorgänger in allen Belangen unterbietet, was besonders die katastrophalen Stunts und miesen Computer-Effekte betrifft. Aber wo Luc Besson drauf steht ist meistens nicht viel zu erwarten – jedenfalls seit Jahren nicht mehr...

Total Recall (VOX, 22:05)

Verhoevens oftmals unterschätzter Kultfilm ist im TV bekanntlich unbrauchbar, da arg zerschnitten.

Freitag, 04.12.

Glauben ist alles! (Pro 7, 09:35)

Edward Nortons Regiedebüt. Hervorragend besetzt und charmant gespielt, umschifft der Film die gängigen RomCom-Klischees und lebt von der präzisen Figurenzeichnung. Klarer Tipp, wenn man auch von einem Feel-Good-Film etwas erwartet.


Party Animals (RTL II, 20:15)

Widerwärtige College-Komödie unter dem Label National Lampoon, das seit gut zwanzig Jahren als zuverlässiges Prädikat für flache Fremdschäm-Komödien steht. Selbst in diesem Kontext ist „Van Wilder“ immer noch ein Tiefpunkt.

Dämon – Trau keiner Seele (Pro 7, 22:25)

Lahme Mystery-Schlaftablette.

Adams Äpfel (3SAT, 22:25)

Eindringliche Bibel-Allegorie von Oscar-Preisträger Anders Thomas Jensen, der nicht umsonst als bester Drehbuchautor Dänemarks gehandelt wird.

Ein Fisch namens Wanda (WDR, 23:15)

Geistreiche und famos gespielte Komödie und der klar beste Post-Python-Film.

Kommentare:

  1. Ich sage danke, und kann eigentlich alles unterschreiben, sofern es schon gesichtet wurde. Vielleicht kann ich heute endlich mal Ran sehen, oder zumindest denke ich daran ihn mal aufzunehmen. Wie oft ich den schon verpaßt, nach hinten geschoben und was weiß ich nicht was habe.

    AntwortenLöschen
  2. Ran ist wirklich groß, habe ich vor einigen Monaten im Supermakt als Doppel-DVD für nen 5er bekommen. Sonst hätte ich den bestimmt immer noch nicht gesehen, gerade weil Kurosawa nicht mein Favorit ist. Lohnt sich aber in jedem Fall...

    AntwortenLöschen