Montag, 17. August 2009

TV Tipps 17.08. - 23.08.09



Montag

Der zweite Atem (ARTE)
Gangsterfilm mit Lino Ventura vom großen Stilisten Jean-Pierre Melville. Kann eigentlich nur gut sein und da Arte erstmals die ungekürzte deutsche Fassung sendet (sagt die Fernsehzeitung) handelt es sich schon fast um ein Ereignis im tristen TV-Alltag...

Dinotopia 1 (Super RTL)
Teure TV-Mini-Serie, in der auch Terry Jones seine Finger im Spiel hatte. Trotz der beeindruckenden Landschaftsaufnahmen und aufwendigen Kulissen bleibt das Ganze aber eben nur Fernseh-Kost mit dröger Dramaturgie. Die skurrile Story um eine zivilisierte Ko-Existenz zwischen menschen und intelligenten Dinosauriern bietet Platz für Humor, Action und Spannung und ist ungeachtet aller Defizite zumindest im ersten teil unterhaltsam geraten. Die weiteren Folgen laufen Morgen und Übermorgen...

Dienstag

2 Missionare (Kabel)
Kein Evergreen mit Spencer und Hill, dennoch eine flott erzählte und herrlich einfach gestrickte Komödie. Geht eigentlich immer, ist aber auch kein „Zwei wie Pech und Schwefel“...

Pale Rider (Tele 5)
Mythisch überhöhter Abgesang auf das Western-Genre von Clint Eastwood, der an sein frühes Meisterwerk „Ein Fremder ohne Namen“ anknüpft. Auch wenn Eastwood hiermit erstmals die seriöse Kritik auf sich aufmerksam machte, wird der Film rückblickend sträflich vernachlässigt...

The Replacement Killers (Kabel)
Einfacher Actionfilm, der sich ganz dem Kino von John Woo verpflichtet fühlt, dieses bis ins Detail nachstellt und daraus auch keinen Hehl macht. Überraschend gelungen, aber eben nur gut geklaut...

Psycho (NDR)
Hitchcocks vielleicht effizientester und am ehesten auf den Punkt gebrachter Film, allerdings bei weitem nicht mein Liebling und wohl auch nicht der beste vom Meister...

Mittwoch

Werner – Volles Rooäää (Kabel)
Erster wirklich misslungener Werner-Film, der einfach nicht mehr ins Kino gehört. So charmant und milieugenau die Comics auch sein mögen, erzählerische Dichte will sich einfach nicht einstellen....

In & Out (BR)
Vor gefühlten tausend Jahren im Kino fand ich den sehr amüsant, seitdem nie wieder gesehen...

Muxmäuschenstill (HR)
Beißende Satire, die bitterböse mit deutschen „Tugenden“ abrechnet und das Ganze in einer unverstellten Homevideo-Optik präsentiert, der man sich schwer entziehen kann. Auch wenn das Ende ein wenig entgleist wirklich sehenswert...

Donnerstag

Das Geisterschloss (Sat.1)
Oberflächlicher Mainstream-Horror, dem jeder Sinn für Subtilität fehlt. Das Geisterhaus-Setting wird vollends verschenkt zugunsten aufdringlicher Effekte, die ihre Funktion nur selten erfüllen...

Johnny English (Vox)
Nervtötende Agenten-Parodie mit dem unerträglichen Rowan Atkinson, der seine infantilen Grimassen anscheinend urkomisch findet und mal wieder einen „Film“ drum herum kurbelt. Zum Kotzen schlecht...

Freitag

Scoop (ZDF)
Sehr mildes Spätwerk von Woody Allen, der auch als idealer Einstieg in dessen Gesamtwerk geeignet ist. Auch wenn die gedankliche Tiefe seiner bedeutenderen Filme nur gestreift wird, eine der besten Komödien des neuen Jahrtausends. Wunderbar geschlossen erzählt und vorzüglich gespielt...

Samstag

Mrs. Doubtfire (Vox)
Allmählich liegt schon fingerdicker Staub auf dieser erzkonservativen Pro-Familia—Komödie mit Robin Williams in Frauenkleidern. Fand ich als Kind klasse aber selbst da war mir schon die Moral am Ende zu sülzig aufgetragen...

Asterix in Amerika (Sat.1)
Nach „Asterix erobert Rom“ der erste Teil der Reihe, der nicht auf einer Comic-Vorlage basiert. Merkt man dann leider auch an mangelhaftem Timing, fehlendem Witz und an der lieblos konstruierten Story, die nichts weiter als ein müdes Abziehbild des Bandes „Die große Überfahrt“ ist. Kann man sich schenken, fand ich schon vor Urzeiten im Kino blöd...

Grasgeflüster (BR)
Vergnügliche Feel-Good-Komödie aus England, die nicht viel mit dem Label „Kifferfilm“ zu tun hat. Glücklicherweise, denn hier gibt es eine schöne Story mit ernsten Zwischentönen, starke Schauspieler und warmherzigen Witz...

Scary Movie 2 (Pro 7)
Noch beschissener als der erste Teil. Die Wayans-Brüder können einfach keine Filme drehen...

Frankenfish (Pro 7)
Warum dieser B-Schrott so abgefeiert wurde, kann ich mir nicht erklären. Schlechte CGI-Effekte, schleppende Handlung, wenig Action – wer auf diesen Direct-to-DVD-Kram abfährt kann aber einschalten...


Sonntag

Apocalypto (Pro 7)
In der ersten Hälfte gelingt Mel Gibson ein stark bebilderter Naturfilm, der sich leider einer allzu konventionellen Dramaturgie zuwendet und so einiges an Glaubwürdigkeit verliert...

Banana Joe (Das Vierte)
Solo-Auftritt von Bud Spencer. Relativ unspektakulär und gewohnt trivial, versteht es Regisseur Corbucci doch, aus der langweiligen Geschichte einen gewissen Schwung heraus zu kitzeln...

Tommy (3Sat)
Visuell bestechende Verfilmung der gleichnamigen Rock-Oper von The Who, denen mit dem Album einer der wichtigsten Beiträge zur Geschichte der Rockmusik gelang. Die Verfilmung ist jedenfalls ein Augen- und Ohrenschmaus sondergleichen mit vielen skurril besetzten Stars...

Being John Malkovich (Tele 5)
Die echte Postmoderne. Eins der besten Drehbücher der 90er-Jahre und immer wieder ein irres Filmerlebnis. Abgefahrenes Kino, das sich keineswegs an den eigenen cleveren Wendungen ergötzt sondern echte emotionale Tiefe besitzt...


Anmerkung: Nach langer Zeit habe ich mich endlich noch zu den TV-Tipps aufgerafft. Die Sendezeiten habe ich aus Faulheit weg gelassen - die kann man aber auch selbst nachsehen, Titel und Tag sind ja angegeben... ;)

Kommentare:

  1. Die Sendezeiten habe ich aus Faulheit weg gelassen

    Haha, sehr sympathisch. Ich habe mir anfangs noch die Mühe gemacht die Trailer zu verlinken, dann aber festgestellt, daß die eh kaum jemand klickt.;) Und kannst du glauben, daß ich den Malkovich immer noch nicht gesehen habe? Fürchterlich, ich weiß.^^

    AntwortenLöschen
  2. Der zweite Atem war eine schöne Entdeckung im "tristen TV-Alltag". Der Film besaß zwar, wie alle Melvilles, die mir bis jetzt untergekommen sind, ein paar Längen. Auf technischer Ebene kommt da aber kaum jemand ran. Allein die Plansequenzen... seufz. ;) Und Lino Ventura ist schon eine coole Nase!

    AntwortenLöschen
  3. @tumulder:

    Hat ja auch was gutes - damit steht dir noch einer der besten Hollywood-Filme der 90er bevor. Der kann eigentlich gar nicht enttäuschen...

    Das mühselige Abtippen der Zeiten schmälert bei mir die Lust, überhaupt TV-Tipps zu schreiben. Deshalb werde ich ab jetzt drauf verzichten - ich denke, die Kommentare sind ja eh wichtiger, hier wird wohl niemand rein schauen um zu sehen, was heute alles so läuft... :)

    @orangedoe:

    Hab den Film aufgenommen aber bisher noch nicht geschaut. Außerdem warten noch DIE MILLIONEN EINES GEHETZTEN und DER TEUFEL MIT DER WEIßEN WESTE auf eine Sichtung - kenne bisher nur DER EISKALTE ENGEL von Melville. Wie groß sein stilistischer Einfluss ist kann man aber schon annähernd anhand einzelner Szenen aus seinen Werken ermessen. Und Ventura ist natürlich wirklich klasse...

    AntwortenLöschen
  4. Beißende Satire, die bitterböse mit deutschen „Tugenden“ abrechnet und das Ganze in einer unverstellten Homevideo-Optik präsentiert, der man sich schwer entziehen kann. Auch wenn das Ende ein wenig entgleist wirklich sehenswert...

    Ist ein sehenswerter und mit Sicherheit auch ein guter Film. Ich kann mich nur jedes mal wenn ich den sehe, dem Gefühl nicht erwehren, das der mit zunehmender Spielzeit seinen Faden verliert: Die Satire geht immer mehr zu Gunsten der Härte der Bilder flöten. Außerdem will der Film zuviel: Gerade wenn er sich noch nebenbei zur Medienkritik stilisieren will, so reißt er dieses Thema doch leider nur an der Oberfläche an.

    AntwortenLöschen
  5. Sehe ich alles genauso, das wollte ich auch mit der ungeschickten Formulierung ausdrücken, das "das Ende ein wenig entgleist". Nach einem überlegten und cleveren Beginn geht der Film zunehmend konfuser mit seinem Thema um und wirkt zuletzt gedanklich überfordert. Hab den aber auch nur ein mal gesehen und das ist schon was länger her...

    AntwortenLöschen